17. Erinnerungstag im deutschen Fußball  !NIE WIEDER 

Heuer im Jahr der Corona-Pandemie – ist alles anders. Ob so schnell gravierende Erleichterungen und        Veränderungen eintreten, ist fraglich. Trotzdem hat die Initiative im deutschen Fußball NIEDER - wie alljährlich - zahlreiche Unterlagen erarbeitet, die in virtuellen Besprechungen und Sitzungen genutzt oder im Internet oder in Vereinsschriften publiziert werden können und sollen.

Bei der überregionalen Aktion „Erinnerungstag im deutschen Fußball NIE WIEDER“ arbeiten seit Jahren viele Sportlerinnen und Sportler, Vereine und Fan-Gruppierungen aus der Metropolregion Nürnberg mit. 

 

 

Max Schwenke, ehemaliger Schüler des "Willibald Gluck Gymnasiums in Neumarkt/Opf., Julius Hirsch Preisträger

2016, hat dieses ausdrucksstarke Bild "1 NIE WIEDER und allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern dankenswerter

Weise überlassen. 

 

Aktuelle Information zum 17. Erinnerungstag im deutschen Fußball:

 

In der Gesamtausgabe der Nürnberger Nachrichten und in den Regionalzeitungen (Gesamtauflage ca. 700.00 Exemplare) ist ein Interview mit dem Sprecher des Gräfenberger Sportbündnisses am 26. Januar 2021 veröffentlicht worden. Thema: "Diskriminierung:  'Im Fußball ist Schwulsein immer noch tabu'". Der Beitrag kann mit nachfolgendem LINK aufgerufen werden:

 

 Link-Aufruf

 

 

Am 27. Januar 1945 befreiten Soldaten der Roten Armee die Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz. Das ist der Anlass, in Anteilnahme und Respekt der Menschen zu gedenken, die aufgrund ihres Glaubens, ihrer Herkunft, ihrer politischen Überzeugung und ihrer sexuellen Orientierung vom nationalsozialistischen Terrorregime und von deutschen Bürgerinnen und Bürgern ausgegrenzt, entwürdigt und verfolgt wurden. Auch der Fußball ließ sich vereinnahmen. Jüdische sowie politisch andersdenkende Mitglieder entfernte man aus der Vereinsfamilie und verschloss die Augen vor ihrem weiteren Schicksal.

 

Traditionell begeht die Initiative im deutschen Fußball an den Spieltagen um den 27. Januar 2021 den 17. Erinnerungstag (Amateurvereine können und sollen "ihren" Gedenktag bei passender Gelegenheit durchführen). Heuer gedenkt die Initiative aller Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung verfolgt, gedemütigt und ermordet wurden.

 

Der Lebenslauf von Freddy Hirsch ist beeindruckend und zeigt sehr deutlich, wie im Dritten Reich mit Personen wegen ihrer sexuellen Orientierung gedemütigt, verfolgt oder im schlimmsten Falls sogar ermordet wurden.

 

Anregungen für den Gedenktag können den nachfolgenden Dokumenten entnommen werden

Achtung: Der Zugriff auf die nachfolgenden Dokumente ist momentan noch nicht möglich! Die Dokumente können vorab per Mail (siehe Mailadresse unten) angefordert werden: 

  • Brief an die Amateurvereine, 3. Liga und Bundesliga Frauen 
  • Stadion-/Vereinsschriften/Homepage
  • Stadiondurchsage
  • Portrait von Freddy Hirsch
  • Brief an die Fans
  • Aktionsbeispiele vom Vorjahr 

Über eine Rückmeldung über durchgeführte Aktionen oder über Änderungsvorschläge stehen wir gerne zur Verfügung, ebenso für die Beantwortung von Fragen: mail@graefenberger-sportbuendnis.de